Telefon: +49 2663 9891073

Mobil: +49 172 7663335

erinnerst du dich vielleicht auch noch an die Momente, diese, wo einige immer wieder genervt haben das du doch bitte zu Weihnachten, Ostern zu Geburtstagen oder anderen „Festlichkeiten“ ein Stück auf der Blockflöte vorspielen solltest und das Gute daran war es sollten immer wieder die gleichen Lieder sein, na dann reiche ich dir die Hand denn so ging es mir auch, allerdings habe ich noch etwas getan was damals keiner so wirklich witzig fand, ich warf meine Alt Flöte am Weihnachtsabend aus lauter Wut und Trotz gegen die Wandund in diesem Moment beschloss ich keine Flöte mehr in die Hand zu nehmen und nie wieder auf einer zu spielen.

Was mich wieder zu einem Instrument zurückbrachte

ich hatte zwar beschlossen keine Flöte mehr zu spielen und anzufassen, aber meine Liebe zur Musik war immer noch so stark das ich den Wunsch hegte eines Tages mal Saxophon und Klarinette zu spielen.

Mit 32 Jahren kaufte ich mir das erste Saxophon, ein altes sau schweres Teil und bei fast allen Klappen waren die Polster kaputt, ich hatte wenig Geld zu der Zeit also beschloss ich dieses Sax selbst vollständig auseinander zunehmen und wieder zu reparieren, ich hatte eine scheiß Angst das es kaputt gehen würde aber es faszinierte mich so sehr, das ich wieder in Flammen stand, etwas in mir wollte mehr über diese Kunst des Instrumentenbaus wissen, ausprobieren und erfahren.

Es hat fast 2 Monate gebraucht bis dieses Saxophon vollständig restauriert war, kein Teil fehlte oder war übrig alles war wieder an seinem Platz, genau so bevor ich es auseinander genommen hatte.

Wie ich zum Instrumentenbau kam

mit der Zeit wurde mir das Sax zu langweilig, ich wollte mehr ausprobieren, die verschiedensten Instrumente kennenlernen und vor allem wollte ich endlich mal wieder Flöte spielen, nur eben keine Blockflöte mehr, also grub ich im WWW nach Flöten die ich einfach spielen konnte, also ohne Noten ohne eine bekanntes Lied darauf spielen zu müssen und da stolperte ich über die indianische Flöte.

„Kiowa Love Flute“ um genau zu sein, dieser Klang hat mich so fasziniert und nie wieder losgelassen das ich schaute wo ich ein solches Instrument kaufen konnte. Fündig wurde ich in Amerika und bestellte mir auch direkt eine, auf die ich leider fast 6 Wochen warten musste und sauer war ich obendrein als ich auch noch Zoll dafür zahlen musste.

Egal zu Hause angekommen probierte ich sie aus und spielte bestimmt eine halbe Stunde lang, versuchte die verschiedensten Melodien haraus zu locken und sie klang wirklich wundervoll aber sie berührte meinen innersten Kern nicht und genau das war der Moment an dem ich beschloss selbst Flöten zu bauen.

ich wollte unbedingt Instrumente bauen die meinen eigenen und den Klang von anderen Menschen wieder geben konnten, die ersten waren irgendwie nicht so wirklich geeignet um genau dieses Ziel zu erreichen, also machte ich noch Ausbildungen und Kurse bei verschiedenen Instrumentenbauern, 2 davon mag ich gern auch hier erwähnen, zum einen ist es die Firma Mollenhauer in Fulda und zum anderen Andreas Rogge bei dem ich lernte irish Flutes zu bauen.

Mittlerweile sind viele Jahre vergangen und ich habe meinen eigenen Stil gefunden, Instrumente die das Herz der Menschen berühren, sei es durch ihr Aussehen und-oder ihren Klang.